Willkommen im Hegering Hohne!

Unser Hegering setzt sich aus 6 gemeinschaftlichen und 3 Eigenjagd-Revieren zusammen und befindet sich im Südosten des Landkreises Celle. Als kleinster der aktuell 9 Hegeringe im Landkreis zeichnen wir uns durch sehr viel Initiative aus!


Auf einer Fläche von ca. 3500 ha bejagen wir überwiegend Reh- & Schwarzwild. Aber auch Rotwild ist bei uns heimisch! Aus diesem Grund sind wir seit vielen Jahren auch gleichzeitig Mitglied der Hegegemeinschaft Ringelah-Müsse.


Als Mitglied der Jägerschaft des Landkreises Celle sind wir in der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. organisiert und ein anerkannter Naturschutzverband!


Für unser Niederwild sind wir überwiegend als Heger- & Pfleger im Einsatz. Mit Benjeshecken und Wildackerflächen schaffen und erhalten wir Lebensräume und bejagen zeitgleich das Raubwild!

Um nicht nur Entwicklungen im Wildbestand durch unsere Streckenlisten zu beurteilen, nehmen wir auch seit nunmehr 15 Jahren mit allen Revieren an der Wildtiererfassung in Niedersachsen teil.


Wie Sie sehen hegen & pflegen wir nicht nur in unseren Revieren, sondern auch unseren Hegering. Erfahren Sie auf unserer neuen Homepage mehr über unsere zahlreichen Aktionen in Sachen Naturschutz, Schieß- und Hundewesen, Jagdhornblasen sowie den Waldtag mit den Jüngsten aus Hohne!


Waidmannsheil!


Martin Nickel

Hegeringleiter

Hohner Wetter


Aktuelles

Hubertus-Mob

In den Bänken der Himmelfahrtskirche, an den Eingängen, ja sogar hinter dem Altar positionierten sich die Bläser. Im ersten Moment recht unbemerkt. Lässt man sich doch erst einmal auf die Umgebung ein & geht seinen Gedanken nach. Ein Winken hier, ein freundliches Kopfnicken da. Die Kirche füllt sich & die Kirchturmglocke gibt das Signal für den Beginn des Gottesdienstes. Die Glocke verstummt, der erste Bläser nimmt vor dem Altar seine Position ein, der erste Ton erklingt. Ein Bläser nach dem anderen kommt aus der Kirche dazu und steigt mit seinem eigenen Ton ein. Mit jedem Bläser klingen die Hörner lauter. Eigentlich wissend, wie dieser Gottesdienst abläuft, sind doch alle Besucher so begeistert, dass erst schüchtern aber dann immer lauter werdender Applaus unsere wunderbar geschmückte Kirche erfüllt.
Auch die Predigt von Herrn Pastor Weimann erzählte diesmal indirekt die Geschichte vom Heiligen Hubertus. Auf seine ihm eigene Weise erinnerte er uns Jägerinnen und Jäger, den Schöpfer im Geschöpfe zu ehren!
Der herzlichen Einladung zu Glühwein & Schmalzbroten folgten die zahlreichen Besucher & ließen den Abend am Feuerkorb ausklingen!

Hörnerklang

Am nächsten Sonntag, dem 04. November feiern wir in der Himmelfahrtskirche Hohne wieder den jährlichen Hubertusgottesdienst! Die Jagdhornbläsergruppen aus Hohne & Meinersen führen in gewohnter Weise musikalisch durch diesen Gottesdienst! Also bitte auch im noch so vollen Terminkalender vermerken & einfach einmal innehalten!

 

Rein in die Wiehe, raus mit dem Müll!

Durch die langanhaltende Hitze ist Anfang August tatsächlich die Wiehe trocken gefallen. Statt des sonst vorhandenen Wassers kam so diverser Unrat zu Tage! Kurz entschlossen trafen sich einige fleißige Hände zu einer eher ungewöhnlichen Aktion & befreiten den Grund der Wiehe vom Müll!

 

ACHTUNG! STAUPE!

Anfang April wurde von einem aufmerksamen Spaziergänger ein toter Fuchs in Helmerkamp gemeldet. Nach Untersuchung durch das Veterinäramt liegt nun auch der Befund vor. Der Fuchs ist durch „ein akutes Herz- & Kreislaufversagen infolge einer vollständigen körperlichen Auszehrung, vermutlich bedingt durch den hochgradigen Befall von Endoparasiten sowie einer Staupevirus-Infektion“ verendet.

Weiterhin weist das Veterinäramt darauf hin, dass die Staupeviren über Körpersekrete ausgeschieden werden. Daher achtet bitte alle auf einen vorhandenen bzw. ausreichenden Impfschutz Eurer Hunde! Die Tierarztpraxis ist Hohne ist ebenfalls informiert.

 

"Anblasen des Jagdjahres" in Ahnsbeck

Wirklich zahlreiche Besucher lauschten den insgesamt 10 geladenen Bläsergruppen bzw. -corps am Schützenhaus in Ahnsbeck. Diese Veranstaltung vom Hegering Lachtetal ist tatsächlich ein Beweis, dass Musik verbindet. Neben den Jagdhornbläserinnen und - bläsern genossen auch viele "Nichtjäger" diesen wunderschönen Abend. Ein Artikel auf dem Titelblatt der CZ war sicher für alle Beteiligten noch ein zusätzlicher Applaus!

-----------------------------------------------------------------

Am nächsten Freitag, dem 04. Mai, ist es wieder so weit! Der Hegering Lachtetal läd dieses Jahr nach Ahnsbeck ein. Am Schützenhaus unter den Eichen erklingen dann ab 19 Uhr wieder die Hörner der Jagdhornbläsergruppen aus dem gesamten Landkreis Celle! Der Eintritt ist natürlich frei & für das leibliche Wohl ist auch gesorgt!

 

 

Mit Pistole & Revolver

 Jagdlich kommen unsere Kurzwaffen lediglich bei der Bau- & Fallenjagd bzw. bei einem Fangschuss zum Einsatz – ihr Gebrauch ist also verhältnismäßig selten!

 Um den Umgang und die eigene Treffsicherheit zu trainieren, trafen sich daher am letzten Samstag 10 Hegeringmitglieder auf dem Schiessstand der Schützengilde Hohne! Auch das Thema Waffenhandhabung kam hierbei nicht zu kurz!

 Unter fachkundiger Aufsicht von Mathias Kube konnte zusätzlich auch die Duell-Anlage genutzt werden. Hierbei werden 5 Schuss auf eine Scheibe abgegeben, die lediglich für 3 Sekunden sichtbar ist – danach 7 Sekunden wegschwenkt!

 Der Schützengilde Hohne & Mathias an dieser Stelle herzlichen Dank für diese Gelegenheit und Unterstützung!!!

 Nachdem „Sicherheit hergestellt war“ wurde auch noch die Gemeinschaft gepflegt – also ein rundum gelungener Abend! 

 

 

Myocastor coypus

Noch vor einigen Jahren waren die ursprünglich aus Südamerika stammenden Nutrias in unserem Jagdalltag kein Thema! Inzwischen zählen sie zu den invasiven Arten und gefährden durch ihren Höhlenbau Deiche und Uferbereiche.

So wurde in den letzten Jahren zur Regulierung der Bestände & damit auch dem Hochwasserschutz eine Zusammenarbeit u.a. zwischen dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- & Naturschutz (nlwkn) & den Jägerschaften ausgebaut!

Für den geforderten Nachweis unserer intensiven Bejagung trafen sich daher am Freitag Jägerinnen & Jäger. Schnell wurde zudem klar, dass nicht nur im Internet, sondern auch in diesem kleinen Rahmen „Nutzungsmöglichkeiten“ Raum fanden! Vom Jagdsignal über Rezepte für die Zubereitung von Nutriafleisch bis hin zur Nutzung der Bälge & Präparate z.B. für unseren Waldtag bzw. die Ferienpassaktionen mit vielen Kindern wurden ausführlich diskutiert.

Und so schafft die Erfüllung einer Maßnahme im Rahmen der EU-Biodiversitätenstrategie in unserem Hegering auch wieder einen Austausch in geselliger Runde!

 

Arbeitsteilung

 Neben dem „Nutria-Treffen“ traten unserer Schießobmann Thomas Janssen, Martin Rautenberg, Eike Schaper, Hermann Randhahn & Rainer Scholz beim Gemeindepokalschießen der Schützengilde Hohne mit an! Waidmannsheil zum 6. Platz!

 

Jahreshauptversammlung am 16. Februar 2018

 Bereits weit vor Versammlungsbeginn trafen sich einige Mitglieder im „Anno 1901“ in Hohne für die letzten Vorbereitungen & zur Hegeschau! So konnte Hegeringleiter Martin Nickel die Versammlung pünktlich eröffnen und 36 Mitglieder und Gäste begrüßen!

 Zu den Gästen zählten auch in diesem Jahr wieder Kreisjägermeister Hans Knoop, der Vorsitzende der Jägerschaft Celle Jan-Peter Dralle, Jürgen Laue von der Hochwild Hegegemeinschaft Ringelah-Müsse sowie Hegeringleiter Jürgen Meier vom Hegering Lachtetal und Jürgen Dierks vom Hegering Groß Oesingen! Auch Sören Obermann von den Niedersächsischen Landesforsten sowie 3 Vertreter der Jagdgenossenschaften sind unserer Einladung gefolgt.

 Leider mussten wir auch in diesem Jahr in stillem Gedenken und mit Hörnerklang von einer lieben Waidgesellin Abschied nehmen!

 Nach der Verlesung des Protokolls & des Streckenberichtes mit den entsprechenden Jagdhorn-Signalen folgten der Bericht des Hegeringleiters sowie einige Grußworte!

 Sowohl Martin Nickel als auch der Vorsitzender der Jägerschaft und der Kreisjägermeister informierten noch einmal ausführlich über die Gefahren der Afrikanischen Schweinepest (ASP).

 Neben den bisher von uns Jägern zur Verfügung gestellten Blutproben, bittet das zuständige Veterinäramt weiterhin um unsere Unterstützung. Hierfür wurden nun zusätzlich auch Tupferprobensets für die Revierinhaber zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig wurde auch noch einmal auf den Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 0173/3441307 hingewiesen! Diese ist rund um die Uhr von einem Amtstierarzt besetzt, damit evtl. Todfunde auch sofort gemeldet und entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können! Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die App unter www.tierfund-kataster.de hierfür zu nutzen! Trotz der drohenden Pestgefahr werden wir auch weiterhin den Schutz der Elterntiere beachten. Besonders wichtig ist nach wie vor auch die Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Landwirten!

Auf der Jahreshauptversammlung der Jägerschaft des Landkreises Celle e.V. am 03.03. in Bergen wird ebenfalls ausführlich über die ASP referiert und informiert!

 Im Anschluss fassten die Obleute in Ihren Berichten noch einmal die Aktivitäten aus dem letzten Jahr zusammen. Im Bereich Naturschutz wurde innerhalb kürzester Zeit wieder ein 7m³-Müllcontainer gefüllt & der Waldtag mit den „Wackelzähnen“ des Kindergartens Hohne durchgeführt.

 Für unsere Jagdhunde berichtete Eike Schaper vom Erste-Hilfe-Kurs, dem Test von Schlagschutzwesten & konnte 2 Besitzern zu ihren Hunden bzw. bestandenen Prüfungen gratulieren!

 Im Jagdlichen Schießen sind einige Mitglieder beim Gemeindepokalschiessen der Schützengilde Hohne sowie der Kreismeisterschaft der Jägerschaft Celle erfolgreich angetreten. Auch im kommenden Jahr ist es das erklärte Ziel, mit 2 „Rotten“ bei der Kreismeisterschaft am 12. Mai anzutreten! Besonderer Dank gilt den Mitgliedern, die zweimal pro Jahr auf dem Schießstand in Scheuen mit ihren Aufsichten einen reibungslosen Ablauf unterstützen!

 Unsere Jagdhornbläser haben beim Anblasen in Beedenbostel teilgenommen und wieder einen sehr gelungenen Hubertus-Gottesdienst organisiert & musikalisch gestaltet. Auch die Jahreshauptversammlung wurde in gewohnter Weise von unseren Jagdhornbläsern begleitet.

 Alle geplanten Termine sind auf unserer Homepage noch einmal zum Nachlesen und Teilnehmen für unsere Mitglieder aufgeführt. Für die Pflege dieser Homepage & Pressearbeit wurde Kati Nickel zur Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit von der Versammlung gewählt.

 Als besonderen Dank für die „Grundsteinlegung“ unserer Homepage www.hegering-hohne.de erhielt Silke Wendt einen Blumenstrauß. Christiane Papenburg wurde darüber hinaus für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft im Bereich der Jagdhornbläser mit einer Urkunde und Ehrennadel gedankt!

 
 

Aktuelles des DJV

13.12.2018 09:56
Rebhühner in Deutschland - 2009 und 2017 im Vergleich

Im vergangenen Jahr haben Jäger gemeinsam mit Wissenschaftlern die Verbreitung des Rebhuhns untersucht. Bundesweit gibt es nach Schätzungen noch etwa 64.000 Brutpaare. Das Verbreitungsgebiet des für die Feldflur charakteristischen Vogels ist innerhalb von acht Jahren um ein Drittel geschrumpft: 2009 meldeten bundesweit noch 36 Prozent der Reviere ein Vorkommen, 2017 waren es nur noch 24 Prozent. Hauptverbreitungsgebiet des Rebhuhns ist weiterhin das Nordwestdeutsche Tiefland und Westdeutsche Mittelgebirge, doch auch hier ist der Vogel auf dem Rückzug.

13.12.2018 09:22
Fellwechsel Felle Fuechse

Die Organisation „Aktionsbündnis Fuchs“ echauffiert sich und nutzt alte und längst widerlegte Argumente gegen die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen: Tierleidfrei sei kein Pelz, die Natur regele sich selbst und die Jagd auf Füchse sei unnötig. Dabei verschließt die Organisation offenbar die Augen vor der Realität: Die Artenvielfalt in der Offenlandschaft ist in den vergangenen zwanzig Jahren dramatisch zurückgegangen. Eine intensivierte Flächennutzung und die Zunahme anpassungsfähiger Raubsäuger - allen voran Fuchs, Waschbär und Marderhund - sind die Hauptgründe.

12.12.2018 15:10
Dr. Volker Böhning wurde einstimmig vom DJV-Präsidium als Nachfolger von Hartwig Fischer vorgeschlagen

Die Mitglieder des DJV-Präsidiums haben heute Dr. Volker Böhning (LJV Mecklenburg-Vorpommern) einstimmig vorgeschlagen für die Wahl zum DJV-Präsidenten auf dem kommenden Bundesjägertag. Der amtierende Schatzmeister Kurt Alexander Michael wurde einstimmig zur Wiederwahl vorgeschlagen. Damit folgte das DJV-Präsidium den Empfehlungen der Findungskommission unter der Leitung von Präsident Hartwig Fischer. Dieser verzichtet aus gesundheitlichen Gründen 2019 auf eine Kandidatur für weitere vier Jahre.

05.12.2018 16:47
Rebhuhnpaar steht in  Maisstoppeln (er vorn, sie dahinter)

Auf der Internationalen Grünen Woche präsentiert der Deutsche Jagdverband (DJV) auf 300 Quadratmetern kontroverse Themen und setzt dabei auf den konstruktiven Diskurs mit Politik und Verbrauchern. Im Mittelpunkt steht der Verlust der Artenvielfalt in der Agrarlandschaft. „Mit dem Rebhuhn als Leitart für eine intakte Feldflur informieren wir über die Aktivitäten der Jägerschaft im Naturschutz und über unsere Forderungen an die Landwirtschaftspolitik“, sagt Dr. Jürgen Ellenberger aus dem DJV-Präsidium. Der Rebhuhnbestand ist seit 1980 um 94 Prozent gesunken.

05.12.2018 12:17
Wildbrethygiene Folge 8

Das neue Verpackungsgesetz, das zum 1. Januar 2019 in Kraft tritt, bringt auch für einige Jäger neue Pflichten mit sich. Zunächst bestanden noch erhebliche Unsicherheit darüber, wer von dem Gesetz betroffen ist. Jetzt bestätigt ein Verpackungsrechtsexperte in einem vom DJV in Auftrag gegebenen Gutachten: Jäger, die Wildbret verpackt - etwa vakuumiert - abgeben, handeln nicht „gewerbsmäßig“, wenn sie keine Gewinne aus der Jagd erzielen. Demnach sind sie vom kommenden Verpackungsgesetz nicht betroffen und müssen sich nicht registrieren.